Sinnvolle Versicherungen  
 


Aktien & Fonts
Aktien
Aktienfonds
Optionsscheine
Versicherungen
Handyversicherung
Haftpflichtversicherung
Kapitallebensversicherung
Kaskoversicherung
KFZ-Versicherung
Unfallversicherung
Lebensversicherungen
Englische LV
Rentenversicherung
Betriebliche Vorsorge
Rentenversicherung
Private Rentenvers.
Riester-Rente
Rürup-Rente
Finanz-Links
Aktientipps
Anlagetipps
Prämienvergleiche
Kredite
Finanzierungen
Kredite ohne Schufa
Privatkredit
KFZ-Leasing
Sonstiges
Altersvorsorge
Arbeitnehmersparzulage
Baufinanzierung
Glossar
Geldanlagen
Preisrechner
Reiseversicherung
Sofortkredit
 

 



Bürgschaft

Sinnvolle Versicherungen
 
 

Es gibt eine Reihe von Versicherungen, deren Abschluss wirklich sinnvoll und empfehlenswert ist. Allerdings ist die Reihe an Versicherungen, die zum großen Teil völlig sinnlos und überflüssig sind, noch weitaus länger.
Zu den wichtigsten Versicherungen gehört die Haftpflichtversicherung für das eigene Fahrzeug. Sie gehört zudem zu den Pflichtversicherungen und soll sicherstellen, dass geschädigte Personen im Straßenverkehr zu ihrem finanziellen Recht kommen. Sie tritt immer dann ein, wenn der Versicherte einen Schaden schuldhaft verursacht hat. Daneben ist der Abschluss einer Teilkaskoversicherung immer empfehlenswert, denn sie tritt beispielsweise bei Glasbruch oder auch bei Unfällen mit Tieren ein, wobei einige Versicherungen Tiere nur als Haarwild definieren, andere wiederum zahlen für jeden Unfall mit Felltieren, also auch bei Haustieren. Die Vollkaskoversicherung ist nur für Besitzer von Neu- und Jahreswagen oder von sehr wertvollen Autos ratsam, denn die Beiträge dafür sind recht hoch und solch eine Versicherung rechnet sich schon nach kurzer Zeit nicht mehr.
Eine weitere Pflichtversicherung ist die Krankenversicherung. Ob gesetzlich, freiwillig gesetzlich oder privat - je nach persönlicher Voraussetzung ist der Abschluss der jeweiligen Krankenversicherung frei wählbar. Dabei sollte immer eine Basisabsicherung vorhanden sein. Natürlich gibt es immer weitere Angebote und zusätzliche Versicherungspakete, bei denen man abwägen muss, was sinnvoll ist.

Als Weiteres ist die Hausratversicherung zu nennen. Bei einigen Anbietern ist sie kombiniert mit einer privaten Haftpflichtversicherung, die - entgegen ihrem Namen - keine Pflichtversicherung ist. Sie ist dennoch eine wichtige Versicherung, da Schäden an fremdem Eigentum leicht entstehen können und man nicht immer in der Lage ist, einen hohen finanziellen Schaden zu beheben. Hier tritt dann die Versicherung ein und reguliert den Schaden. Die Hausratversicherung sichert, wie der Name schon sagt, den Hausrat. Sie wird in einer bestimmten Höhe abgeschlossen, so dass der Neuwert aller angeschafften Ausstattungsgegenstände abgedeckt ist. Sie greift zum Beispiel auch bei Schäden durch Blitzschlag oder durch kaputte Wasserleitungen. Eine spezielle Versicherung gegen Hochwasserschäden ist nur ratsam, wenn man in einem gefährdeten Gebiet wohnt, andernfalls werden solche Versicherungen entweder gar nicht angeboten oder sind in den Beiträge so teuer, dass sich ein Abschluss ohnehin nicht rechnet.
Eine weitere Versicherung ist die Rechtschutzversicherung. Sie ist besonders für Mieter zu empfehlen. Darüber hinaus kann sie kombiniert und ergänzt werden, beispielsweise durch eine Verkehrs-, eine Privat- oder/und eine Berufsrechtschutzversicherung. Der Abschluss des jeweiligen Paketes sollte durchdacht sein, da jeder Zusatz die jährlichen Beiträge erhöht. Wer also nicht arbeiten geht, kann auf die Berufsrechtschutzversicherung verzichten.
Nun gibt es zahlreiche weitere Versicherungen, die nur bedingt sinnvoll sind. Wer wertvolle Tiere besitzt, kann diese natürlich versichern lassen. Etwa für Hamster und Meerschweinchen benötigt aber wohl niemand eine Haustierhaftpflichtversicherung. Diese kann aber für große Tiere, wie Pferde und Kühe ratsam sein, denn sie können bei einem Ausbruch von der Koppel große Schäden anrichten.
Die vielfach angebotenen Ausbildungsversicherungen sind ebenfalls nicht nötig, da hier die Höhe der Beiträge in keinem Verhältnis zum erwarteten Nutzen steht. Die Konditionen einer solchen Versicherung sind so ausgelegt, dass der Anbieter selbst der Gewinner ist.
Die Notwendigkeit des Abschlusses anderer Versicherungen muss selbst eingeschätzt werden, dazu gehört zum Beispiel eine Versicherung für den Fall der Zahlungsunfähigkeit bei laufenden Krediten.