Kredite und Finanzierungen  
 


Aktien & Fonts
Aktien
Aktienfonds
Optionsscheine
Versicherungen
Haftpflichtversicherung
Kapitallebensversicherung
KFZ-Versicherung
Lebensversicherungen
Englische LV
Rentenversicherung
Rentenversicherung
Private Rentenvers.
Riester-Rente
Rürup-Rente
Finanz-Links
Aktientipps
Anlagetipps
Preisvergleiche
Kredite
Finanzierungen
Kredite ohne Schufa
Privatkredit
KFZ-Leasing
Verbraucherkredite
Sonstiges
Glossar
Geldanlagen
Preisrechner

 

 


Laborgeräte
Tierfriedhof
Grüner Veltliner
Wellness Sindelfingen
Kredite

Kredite und Finanzierungen
 
  Kredite unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht.
In erster Linie werden sie nach dem Kreditnehmer unterteilt, und zwar in Privat- und Geschäftskredite, weiterhin nach dem Finanzierungszweck (Baufinanzierung, Privatdarlehen, Investitionsfinanzierung) und der Dauer der Finanzierung.
Privat- und Geschäftskredite unterscheiden sich vor allem durch die Prüfung der Banken, aber auch nach dem Finanzierungszweck. So werden sie nur für geschäftliche Zwecke eingesetzt, etwa um Investitionen wie den Kauf neuer Maschinen zu tätigen. Solche Kredite nennt man daher auch Investitionsdarlehen.
Kredite an Privatkunden sind deutlich standardisierter. Um die Kreditwürdigkeit zu prüfen, ist die Einreichung von Lohn- und Gehaltsnachweisen meist ausreichend. Privatkredite können sowohl für den Kauf von Möbeln und Autos, aber auch für den Wohnungsbau und für Renovierungsarbeiten eingesetzt werden.
Der wohl am häufigsten genutzte Kredit bei Privatkunden ist der Dispositionskredit. Er wird von vielen Banken mittlerweile automatisch auf das Gehaltskonto vergeben. Die Höhe richtet sich nach dem Gehalt und beträgt das Doppelte bzw. Dreifache dessen. Die Tilgung erfolgt durch die laufenden Gehaltseingänge. Eine Laufzeit wird für diesen Kredit meist nicht vereinbart, er wird daher b.a.w., bis auf weiteres, vergeben.
Der Dispositionskredit ist ein revolvierender Kredit. Das bedeutet, dass der Kunde innerhalb seiner Kreditlinie Gelder verfügen und den Kredit auch wieder in Anspruch nehmen kann, wenn er bereits getilgt wurde.
Im Geschäftsbereich gibt es ebenfalls Kreditlinien auf den laufenden Konten, diese bezeichnet man als Betriebsmittelkredit.

Aufgrund der hohen Flexibilität sind diese kurzfristigen Kredite auch die teuersten, der Zinssatz beträgt je nach Bank zwischen 8%-15% p.a.
Im mittelfristigen Bereich findet man den Ratenkredit. Er ist die klassische Finanzierungsform, um Wirtschaftsgüter wie Autos, Möbel oder Elektronikgeräte zu finanzieren. Die Laufzeit solcher Kredite beträgt zwischen 12 und 120 Monate, die Rückzahlung bleibt über diese Laufzeit konstant. Der Kredit wird bereits ab Summen von EUR 1.000,00 vergeben, bei der Direktfinanzierung über einen Händler (Bsp. Möbelhaus) sind auch kleinere Finanzierungssummen möglich. Die Höchstbeträge liegen zwischen 40.000,00-50.000,00.
Die Zinssätze, die von den Banken berechnet werden, unterscheiden sich erheblich. So ist der Ratenkredit bei Direktbanken im Internet bereits ab 4% p.a. zu bekommen, Filialbanken berechnen bis zu 12% p.a.
Der Ratenkredit kann nur an Privatpersonen mit einem festen monatlichen Einkommen vergeben werden. Die Kreditausreichung an Selbstständige oder Freiberufler ist nicht möglich.
Sowohl für den Ratenkredit wie auch für den Dispositionskredit sind in der Regel keine Sicherheiten wie Grundschuldeintragungen nötig.
Im langfristigen Kreditbereich findet man bei Privatkunden die Baufinanzierungen, bei Geschäftskunden das Investitionsdarlehen.
Beides wird meist mit einem Annuitätendarlehen finanziert. Für dieses Darlehen wird eine Zinsbindungszeit vereinbart (zwischen 5-10 Jahre), weiterhin die Höhe der Tilgung in Prozent. Hieraus ermittelt sich die Annuitätenrate, die während der Zeit der Zinsbindung konstant bleibt. Nach Ablauf der Zinsbindung ist das Darlehen in der Regel noch nicht getilgt, die Laufzeiten betragen durchschnittlich zwischen 25-35 Jahre.
Aufgrund der Absicherung der Darlehen werden für langfristige Kredite nur geringe Zinssätze berechnet, diese liegen derzeit zwischen 4,5%-5,5% p.a.
Im Bereich der Baufinanzierung können zudem weitere Darlehen eingesetzt werden, etwa das tilgungsfreie Darlehen oder das Bauspardarlehen.
Zur Absicherung dieser Darlehen sind immer Sicherheiten zu stellen. Hierbei bevorzugen die Banken die Eintragung einer Grundschuld, aber auch die Abtretung von Bankguthaben oder einer Lebensversicherung sind möglich. Dies muss im Einzelnen mit der finanzierenden Bank besprochen werden. In der Regel werden alle Kredite bzw Finanzierungen bei der Schufa gemeldet, es gibt aber auch Kredite ohne Schufa oder Kredite von Privat die dann auch nicht in der Schufa auftauchen. Kreditumschuldung
 
Restschuldversicherung: 1000 € sparen
Eine Versicherung für den Todesfall gehört zu einer soliden Baufinanzierung. Vor allem Menschen, die alleine für die Kreditraten aufkommen, sollten ihre Familien oder ihren Partner mit einer Restschuldversicherung absichern. Für diesen Schutz hat Finanztest 46 Tarife von 17 Versicherern getestet und enorme Preisunterschiede ....  >>>

Günstige Zinsen langfristig sichern
Die Kredite für den Wohnungsbau an Privatpersonen sind im vergangenen Jahr leicht gesunken: Der Kreditbestand verminderte sich nach Angaben der Bundes­bank um gut 3 Mrd € von insgesamt 795,0 Mrd € Ende 2006 auf ..  >>>

 
   
 
Geld, Kredit und Banken. Eine Einführung: Eine Einfuhrung Info
Zinsen, Anleihen, Kredite (International Management and Finance) Info
Finanzierung. Die Grundlagen modernen Finanzmanagements Info
Leasing oder Kredit. Eine steuerliche Vergleichsrechnung Info
Wirtschaftslehre des Kreditwesens. Info

Hinweis
p.a. steht für pro Jahr  
 
Kreditvergleich im Internet